SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Zweiten (M2) in der Saison 2020/2021

Spielplan Rückrunde

Datum und ZeitHeimGastErgebnisBericht
Sa, 15.01.22, 18:00hHSG IllertalSC Vöhringen 223 : 30Spielbericht
Sa, 22.01.22, 20:00hSC Vöhringen 2Bregenz Handb. 224 : 35 
So, 30.01.22, 18:00hTV WeingartenSC Vöhringen 244 : 29Spielbericht
Do, 24.02.22, 20:30hSC Vöhringen 2HSG Lang-Tett29 : 18Spielbericht
Sa, 19.02.22, 17:30hSC Vöhringen 2SG Burlaf/Ulm25 : 17Spielbericht
Sa, 05.03.22, 20:00hTSG LeutkirchSC Vöhringen 233 : 21 
Do, 14.04.22, 20:30hSC Vöhringen 2TSV Lindau21 : 15 
Sa, 19.03.22, 15:45hBad Saulgau 2SC Vöhringen 224 : 23 
So, 27.03.22, 17:30hSC Vöhringen 2TS Dornbirn29 : 25Spielbericht
Sa, 02.04.22, 17:00hTSV Blaustein 2SC Vöhringen 223 : 26 
ABGESAGTSC Vöhringen 2MTG Wangen 3  

SC Vöhringen II : TS Dornbirn 29:25 (12:11)

ine ordentliche Teamleistung konnte man dieses mal im Rückspiel gegen den TS Dornbirn aufrufen. Letzte Woche auswärts verliert man noch mit 24:28, diesmal konnte man erholt von letzter Woche und zielstrebig mit 29:25 gewinnen.

Zu Beginn war es aber noch ein steiniger Weg bis zum Sieg. Trotz eigenem Auftakttreffer, konnte sich Dornbirn einige gute Chancen herausarbeiten, die aber größtenteils nicht genutzt wurden. Somit konnte man selber die Chancen zu Beginn nutzen und mit 3:1 durch Erik Engelhard in Führung gehen, ehe Dornbirn einige Minuten später den 4:4 Ausgleich erziele konnte und in den Folgeminuten sogar zweimal jeweils mit zwei Toren (4:6, 6:8) in Front gehen kann. Einer  miserablen Wurfquote im Angriff geschuldet, konnte man in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit nicht wirklich Boden gutmachen. Doch sechs Sekunden vor Halbzeitpfiff konnte uns der gewiefte Simon Thalhofer mit einem Wurf von der Außenposition mit 12:11 in die Pausenführung bringen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich Dornbirn nochmal kurzzeitig in Führung begeben. Doch zwei Tore von Anselm Walker und Alwin Eilert, sowie ein gehaltener Siebenmeter von Tormann Fabio Garro drehen den Spielstand erneut (16:15). Einige Minuten später, konnte man trotz zwischenzeitlichem Ausgleich endlich eine drei-Tore-Führung aufbauen und mit 21:18 sich ein kleines, aber wichtiges Polster aufbauen. In den Schlussminuten hat das Spiel dann nochmal etwas an Fahrt aufgenommen. Zwei Zeitstrafen in der 50.Spielminute ließen Dornbirn nochmal die Möglichkeiten heranzukommen. Doch auch diese entscheidende Phase löste man hervorragend. Man konnte weiterhin die Bälle im gegnerischen Netz versenken und am Ende verdient einen 29:25 Sieg einfahren.


SCV: Nico Bucher, Fabio Garro; Erik Engelhard (1), Felix Jähn (1), Lukas Hagmeier (1), Alwin Eilert (2), Manuel Edel (1), Maximilian Arnold (8), Timo Lieble, Nico Kast, Kevin Buchberger, Simon Thalhofer (5), Anselm Walke (9/2), Tobias Appenrodt (1/1)

TSD: Florian Egele, Sayed Abofazi Hashemi; Paul Köb (4), Cedrik Dünser, Nicolas Fruhmann (4), Johannes Ölz (3), Martin Prutsch (3), Simon Mäser (2), Sascha Hilbe (3/1), Boris Müller (6/2), Ehsan Rezal (1), Alexander Mäser (1)

Siebenmeter:

SCV: 5/3 (Arnold & Walker verwerfen)

TSD: 7/3 (Garro pariert jeweils 2x gegen Hilbe und Müller)

Zeitstrafen:

SCV: 5 (Bucher, Arnold, 2x Lieble, Walker)

TSD: 5 (2x Prutsch, 2x Müller, Rezai)

SC Vöhringen II : HSG Langenargen-Tettnang 29:18 (16:10)

Eine überragende Teamleistung konnten die Vöhringer Handballer im Spiel gegen den Tabellenzweiten HSG Langenargen-Tettnang auf die Platte bringen! Am Ende gewinnt man deutlich mit 29:18 (16:10) und kann somit weitere wichtige Punkte sammeln.

Schon wie im knapp gewonnenen Hinspiel, wollte man den Gegner wieder so richtig ärgern, denn er braucht die wichtigen Punkte um im Rennen für die Meisterschaft wichtige Schritte zu machen. Mit einer riesigen Portion Motivation startet man ins Spiel. In den ersten Minuten der Partie steht die Abwehr schon gut, doch die HSG und besonders Noah Göppinger schenkt den Vöhringern in der Anfangsphase zu viele Tore ein und er kann seine Mannschaft beim 2:3 und 3:4 die einzigen beiden Male in Führung bringen. Doch besonders Lukas Hagmeier und Maximilian Arnold lassen Langenargen und dem Torwart des Gegners keine Chance und feuern einen Ball nach dem anderen ins gegnerische Netz. Mit voller Kraft in der Abwehr, sowie vorne im Angriff, bearbeitet man die HSG und kann zur 12.Spielminute erstmals eine drei-Tore-Führung herausarbeiten! Nach Auszeit der Langenargener hat das den Jungs aber definitiv noch nicht gereicht, man legte noch einen drauf und konnte seine Führung innerhalb kürzester Zeit und durch ein weiteres Tor durch Felix Jähn von außen auf sieben Tore ausbauen (12:5). Diese Führung gibt man bis zum Ende der ersten Hälfte dann nahezu nicht ab und kann mit 16:10 in die verdiente Pause gehen.

Die Pausenansprache war dann genauso zielstrebig und klar: Mit voller Konzentration und Willen weitermachen und in die zweite Halbzeit starten und ja nicht die ersten zehn Minuten "verpennen".

Die ersten fünf Minuten waren dann trotzdem eher bescheiden und man erlaubte sich Fehler, die der Gegner aber glücklicherweise nicht konsequent bestrafen konnte. Den Rest der Partie gelang dann aber wieder nahezu alles wie am Schnürchen. Rückraumwürfe von Guckler, verwandelte Konter von Arnold im Zusammenspiel mit Garro und starke Tore vom Kreis durch Eilert und Jähn vollendeten den Donnerstagabend in der Sportparkhalle. Am Schluss kann man das Spiel mit einem sehr überzeugenden 29:18 Sieg beenden. 


Auch der Bezirksklasse Bodensee-Donau hat man damit gezeigt, dass Vöhringen, trotz auch sehr schlechter Spiele v.a gegen Bregenz und Weingarten, guten und gefährlichen Handball spielen kann. "Chapeau, tolle Leistung Männer!" hieß es dann nur am Ende der Partie von Interimstrainer Christoph Klingler. 

SCV: Fabio Garro; Erik Engelhard, Felix Jähn (4), Lukas Hagmeier (6), Alwin Eilert (4), Manuel Edel, Maximilian Arnold (10/2), Nikoa Dimic, Chris Gugler, Tobias Appenrodt, Leon Guckler (4), Marvin Seemüller, Nicolas Eisler, Nico Kast (1)

HSG: Dennis Sebastian D'Argento, Fabian Gromus; Alexander Merath (2), David Bertucci (1), Felix Stauber, Silas Rieg, Felix Steinacher, Valentin Schraff (1), Christian Brandt (4), Felix Baumann, Markus Wuhrer (2), Luis Csajagi, Noah Göppinger (8), Simon Brugger


Siebenmeter:

SCV: 3/2 (Appenrodt vergibt)

HSG: 1/0 (Garro pariert gegen Göppinger)

Zeitstrafen:

SCV: 3 (Hagmeier, Arnold, Dimic)

HSG: 3 (Merath, Baumann, Wuhrer)

Disqualifikation:

HSG: Wuhrer (Rote Karte; 55:41)

(F.G)

SC Vöhringen II : SG Burlafingen/PSV Ulm 25:17 (10:10)

Durch eine geschlossene Teamleistung gewinnt die M2 das Derby-Heimspiel gegen die SG Burlafingen/Ulm mit 25:17 (10:10) und kann somit seine Derby-Bilanz ins positive drehen.
Besonders in der zweiten Halbzeit kann man die eigene Leistung nochmal deutlich steigern und dem Kontrahenten davonziehen.

Selbst startet man großer Motivation in die Partie. Doch zu Beginn scheint es so, als wären noch nicht alle Weichen in Richtung Sieg gestellt gewesen. Trotz Auftakt, kann Burlafingen in den ersten Minuten leichte Tore erzielen und mit 1:4 in die Partie starten. Doch kurze Zeit später kann man den Vöhringer Motor endlich zum Laufen bringen und sechs Minuten später schon den Ausgleich zum 6:6 durch Nicolas Eisler erzielen. Die restlichen Minuten der Halbzeit kann man dann immer wieder vorlegen, doch Burlafingen kann auch immer wieder nachziehen und man geht mit einem 10:10 in Pause.

Die zweite Hälfte startet dabei wieder suboptimal, da Burlafingen drei mal hauchdünn in Führung gehen kann, ehe unsere Jungs sich die totale Kontrolle über das Spiel holen und erstmals mit drei Toren in Führung gehen können 17:14. Es folgen 16 Minuten, die man das eigene Tor abriegelt und kein weiteres Tor zulässt. Erst zur 58.Spielminute kann Burlafingens "10" erneut punkten. Selber hat man sich in der Zeit aber einige schöne Tore rausgespielt und kann das Spiel am Ende mit 25:17 gewinnen.

SCV: Fabio Garro; Erik Engelhard (3), Felix Jähn (1), Lukas Hagmeier (2), Alwin Eilert (2), Leon Guckler (5), Maximilian Arnold (6/3), Nikola Dimic, Chris Gugler, Nico Kast (2/1), Johannes Hartl, Marvin Seemüller (1), Kevin Buchberger, Nicolas Eisler (3)

SGB: Marc Steitz; Tim Seeßle, Tim Gäbler (2), Gabriel Frank (1), Marnick Maurer (3), Rainer Fiebig (5/2), David Lehr (2), Jan-Gerrit Leeser (1), Tim Vogg (2), Andreas Madsack (1), Christian Timm

Siebenmeter:

SCV: 5/4 (Arnold verwirft)

SGB: 3/2 (Garro pariert gegen Fiebig)

Zeitstrafen

SCV: 3 (Jähn, Hagmeier, Buchberger)

SGB: 1 (Seeßle)

(F.G)

TV Weingarten : SC Vöhringen II 44:29 (21:12)

Ohne Worte. Im Sonntagsspiel gegen den TV Weingarten kommt der SCV II bitterlich unter die Räder des Hausherren und verliert deutlich mit 44:29 (21:12).

Weil der Mannschaft einige wichtige Spieler kranheits - und verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen, ist man selber sogar mit drei Spieler aus der 1.Mannschaft angereist um selber überhaupt etwas aufs Parkett zu bringen. Der TVW im Gegensatz war vollbesetzt. Schon schnell kristallisierte sich raus, wer das Spiel dominieren würde. Über 6:2 und 10:3 war man schon von Anbeginn des Spiels in deutlichen Rückstand geraten und hatte dem TVW nichts entgegenzusetzen. Kurz vor Halbzeit stand es 19:7 und man selber war komplett chancenlos.

DIe Abwehrarbeit -  über das ganze Spiel hinweg - kann man dabei nicht mal mehr als mangelhaft betiteln, sondern ist und war einfach absoluter "Mumpitz". Der Gegner überwand die Abwehr teilweise spielerisch und nutzte die Fehler und Unsicherheiten im Angriffsspiel aus, welche durch das fehlende Harz und die fehlende Spielpraxis der neu zusammengewürfelten Mannschaft entstanden, um unermüdlich ins Konterspiel zu gehen. Am Ende bekommt man sogar zweilstellig Tore aus der ersten Welle.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirft man dem Gegner nochmal alles entgegen. Zur 43.Spielminute sind es kurzzeitig "nur noch" sieben Tore unterschied (27:20). Doch auch diese kurze Phase ist leider schnell vorbei und kassiert am Ende eine herbe und verdiente "Klatsche mit 44:29.

SCV: Nico Bucher; Fabio Garro, Jean-Luc Jäger (3), Felix Jähn (2), Lukas Hagmeier (4), Alwin Eilert (2), Leon Guckler (2), Maximilian Arnold (6), Kevin Buchberger (2), Kenneth Jäger (7/2), Marc Gugler 

TVW: Lukas Hölle, Thomas Nuffer; Maximilan Schoch (6), Niklas Zülke (4), Daniel Felcini (1), Lennart Lohrmann (3), Fabian Stieger (8/6), Tobias WIedemann (1), Ole Steinhart (2), Tobias Eitel (7), Julian Weidner (2), Patrick Wiedemann (6), Daniel Thiele (4), Daniel Pfadenhauer

Siebenmeter:

SCV: 3/2 (Arnold verwirft)

TVW: 6/6

Zeitstrafen:

SCV: 6 (Bucher N., Hagmeier, Eilert, Arnold, Buchberger, Gugler

TVW: 2 (Felcini, Eitel)

(F.G)

HSG Illertal : SC Vöhringen II 23:30 (8:17)

Einen guten Rückrundenstart konnten sich die Vöhringer M2 sichern. Nach zuletzt vier nicht ausgetragenen Spielen aus der Vorrunde, konnte man den Nachbarn im Illerderby diesmal deutlich mit 30:23 (17:8) schlagen.

Gleich zum Auftakt der Partie konnte man richtig aufdrehen. Es steht schnell 4:0 nach drei gespielten Minuten, ehe Illertal ihren ersten Treffen erzielen konnte. Über 7:3 bis hin zum 12:6 konnte man in dieser Phase immer wieder saubere Angriffsaktionen spielen und besonders Eilert vom Kreis konnte dreimal stark abräumen.
Die Abwehrarbeit stimmte zum allergrößten Teil und Torwart-Nachwuchs Nico Bucher war in einer beachtlichen Anzahl an Situationen das Zünglein an der Waage und konnte wichtige freie Würfe entschärfen sowie Konter einleiten, welche leider des Öfteren nicht in zählbares eingetauscht wurden. Die erste Halbzeit konnte man aber weiterhin
dominieren und mit 17:8 in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte begann vielversprechend. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff konnte Erik Engelhard einen zehn Tore Vorsprung auf die Spielanzeige bringen. Bis zum 24:16 konnte man den Kontrahenten weiterhin beherrschen, obwohl das Ergebnis deutlich besser stehen konnte, da man sich sowohl hinten, also auch vorne einige Nachlässigkeiten erlaubt hatte.
Zur 52.Spielminute konnte die HSG in einem emotionaler werdenden Spiel nochmal auf 19:24 aufschließen. Die anschließenden Minuten ließ man aber nichts mehr anbrennen und Tore durch Hagmeier, Arnold und Walker in der Schlussphase sowie Hartl zum Schlusspfiff beendeten das Spiel. Somit konnte man nicht nur zufrieden die Punkte in den Sportpark heimnehmen, sondern 
es konnte sich auch jeder der elf Feldspieler in die Torwerferliste eintragen.

In der nächsten Woche muss man zum Nächsten "Vier-Punkte-Spiel" zu Hause im Sportark gegen die Handballer aus Bregenz antreten. Dann entscheidet sich, ob die "Klatsche" vom Hinspiel nur etwas einmaliges war.

SCV: Nico Bucher, Fabio Garro; Erik Engelhard (3), Felix Jähn (1), Lukas Hagmeier (4), Alwin Eilert (3), Nico Kast (2), Maximilian Arnold (7/2), Timo Lieble (2), Johannes Hartl (1), Anselm Walker (3), Jannik Rasch (1), Nicolas Eisler (3)

HSG: Andreas Gleich, Roman Gulde; Sebastian Liggefeld (1), Luis Striebel (1), Lukas Krebs, Patrick Sailer (4/1), Fabian Kirchner, Dominik Lange (1), Fritz Wöhr (2), Nicolas Andritsch (4), Jannik Thanner (4), Jan Windhorst (6/3)

Siebenmeter:

SCV: 2/2

HSG: 5/4 (Garro pariert gegen Windhorst)

Zeitstrafen:

SCV: 4 (Lieble, Hartl, Walker, Rasch)

HSG: 2 (Andritsch, Windhorst)

(F.G)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen