SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Qualifikation – weibliche A-Jugend

2. Landesliga-Quali Runde

Landesliga - Landesliga - hey - hey - hey!!!

Das Sportparksommerfest-Wochenende nimmt mit der Qualifikation in die Landesliga für die wA-Jugend ein glückliches und erfolgreiches Ende.

Ganz so leicht wie in der erste Qualirunde ist es der wA-Jugend jedoch nicht gefallen, die entscheidenden Punkte am 26.06.22 im Sportpark zu behalten – es ist doch einiges passiert in dieser langen Zwischenzeit:

Neben Emi und Alina (beide Bänderrisse) verletzte sich leider Annika in der ersten Qualirunde am Knie und auch Alessia hat Schmerzen im Fuß. Alessia konnte leider ‚nur‘ anfeuernd auf der Bank unterstützen, Emi, Alina und Annika spielten nach 1-2 Trainingseinheiten wieder mehr oder weniger schmerzfrei mit. Zudem ist mit Lina unsere Spielmacherin ausgefallen! An dieser Stelle allen weiterhin eine gute Besserung, kommt wieder gut und schnell auf die Beine! Glücklicherweise konnten wir auf zwei neue, aber altbekannte Spielerinnen zurückgreifen – Trainerin Alicia zog sich genauso wie Elena das SCV-A-Jugend Trikot an. Danke euch zwei für euren Einsatz! Danke auch an Korbi, der mich deshalb auf der Bank nochmal unterstützt hat!

Die geringe Trainingsbeteiligung, einerseits durch die Spielerausfälle aufgrund der Verletzungen, anderseits durch Prüfungen und Pfingstferien, führte zum verbesserungswürdigen Zusammenspiel, welches sich vor allem im ersten Spiel deutlich bemerkbar machte.

Mit dem ersten Gegner Burlafingen wurde die entscheidende Qualirunde mit einem Derby eingeläutet und dies war auch wirklich ‚Gesetz‘ – spannender konnte man es wohl nicht mehr machen! Viele technische Fehler und eine ungewohnt unsichere Abwehr waren die größten Probleme auf Vöhringer Seite. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall die Torhüterleistung und der Zug zum Tor, der dann einige 2-Minuten-Strafen der Gegner und 7 Meter resultieren lies. Keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzten und doch konnte man das Spiel noch 50 langen Minuten mit 18:17 (Halbzeit: 10:9 ) für sich entscheiden. Leider war man damit jedoch nicht sicher in der Landesliga – Burlafingen hatte das zweite Spiel gewonnen und so musste noch ein Sieg gegen die TuS Fürstenfeldbruck her oder das Torverhältnis wäre entscheidend geworden. Glücklicherweise verlief dieses Spiel etwas entspannter und man konnte immer mit einem gewissen Vorsprung agieren. Wichtig war, die letzten Ressourcen an diesem heißen und langen Tag zu aktivieren und die Landesliga sicher zu erspielen. Die nicht optimale Absprache in der Abwehr und die nachlassende Laufbereitschaft (Konter, 2 Welle) waren sicherlich der Vorbereitung sowie dem langen sportlichen Tag geschuldet – die zwei Punkte sind mit dem Endstand von 11:16 (Halbzeit: 3:12) im Sportpark geblieben und so konnte die wA-Jugend ihre Landesligaqualifikation feiern, nachdem sich die mB-Jugend mit beeindruckender Leistung von Spielern, Trainer und Publikum für die Bayernliga qualifiziert hat - Herzliche Gratulation auch an euch an dieser Stelle!

Danke an alle, die uns fleißig angefeuert haben und die am Sportparkfest und der Quali geholfen haben!

Die A-Jugend wird nach einer kurzen Pause in die Vorbereitung für die Saison 22/23 starten. Es gibt viel zu tun, aber wir sind uns sicher, eine gute Saison spielen zu können und freuen uns auf das ein oder andere hart umkämpften Derby!

Hoffentlich kann die kommende Saison wieder ganz normal ausgetragen werden...

(Tina Hieber)

Nach zwei kurzen Vorbereitungswochen stand am 8.5.22 die Landesliga-Qualifikation für die Mädels der wA-Jugend und ihre Trainerinnen Tina Hieber und Alicia Staigmüller an.

Während Annika wieder ins Training eingestiegen war und Kathi aus der Quarantäne entlassen wurde, gesellte sich leider Alina mit einem Bänderriss zu Emi auf die Verletztenliste. Dennoch waren alle motiviert den Müttern zum Muttertag und sich selbst ein Geschenk zu erspielen. Pünktlich um 8:15 Uhr waren alle abfahrtbereit, denn um 11:00 Uhr war bereits das erste Spiel in Gilching.

Die Gegner in der Viererrunde waren bis auf den HF Scheyern bekannt, mit der JSG Alpsee-Grünten traf die wA auf einen Kontrahenten aus der wB-Jugend Saison 2021/22 und der TSV Gilching ist ebenfalls kein Unbekannter. Konzentriert und hochmotiviert starteten die Mädels in das erste Spiel an diesem Tag gegen den HF Scheyern und zeigten mit einem 6:0 Lauf direkt was sie können. Auch bis zur Halbzeit wurden die Anweisungen des Trainergespanns umgesetzt und somit konnte beim Halbzeitstand von 11:4 kurz durchgeatmet werden. Das Spiel wurde auch nach der Halbzeit souverän gestaltet, es kamen alle Mädchen zum Einsatz und jede bekam ihre hochverdiente Pause. Bis zum Endstand von 23:12 ließen die Vöhringerinnen nichts anbrennen und konnten sich somit über ihren ersten Sieg freuen. Direkt im Anschluss war das zweite Spiel gegen die JSG Alpsee-Grünten, leider verlief der Anfang nicht wie gewollt und so wurde das erste Tor erst in der achten Minute durch Annika Buchberger geworfen. Auch der Rest der ersten Halbzeit war holprig und durch Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheit des Angriffspieles stand es zur Halbzeit nur 3:3. Zu viele Torchancen wurden zudem nicht verwandelt, diese Fehler konnte der Gegner jedoch unter anderem durch die starke Abwehr nicht für sich nutzen. Die Halbzeitansprache hatte Wirkung, denn im Angriff wurden technische Fehler reduziert und die Abschlüsse aufs Tor kamen platzierter. Dadurch gelang den SCV-Mädels ein Zwischenspurt zum 9:3 und diese Führung wurde auch nicht mehr hergegeben. Der zweite Sieg war nach 40 Minuten mit 12:8 in der Tasche. Nach dem Spiel gegen die JSG hatten die Mädels zwei Spiele Pause und konnten sich ein wenig erholen. Ohne Druck ging der SC Vöhringen in sein drittes Spiel an diesem Tag gegen den TSV Gilching. Nachdem die ersten sechs Minuten der Partie noch ausgeglichen verliefen, merkte man den Mädchen an, dass ihnen die zwei Spiele in den Knochen steckten. Durch erneute Unkonzentriertheiten im Angriff gelang es dem TSV einige einfache Tore durch Tempogegenstöße zu erzielen, was zum Halbzeitstand von 9:4 aus Sicht der Gilchinger führte. Trotz der Ansprache in der Kabine konnten die Vöhringerinnen ihre Stärken nicht mehr auf die Platte bringen und wurden im Spielaufbau öfters durch verletzungsbedingte Auswechslungen gestört, sodass Gilching seinen Vorsprung bis zum Schluss auf 22:7 ausbauen konnte - eine zu hohe Niederlage für das Vöhringer Team.

Alles in allem können die Mädels und ihre Trainerinnen mit der Leistung und dem daraus resultierenden 2. Platz in der Landesliga-Quali mehr als zufrieden sein. Weiter geht es erst wieder Ende Juni mit der 2. Runde der Landesliga-Qualifikation. Mit der Bayernligaqualifikation am Wochenende 21./22.5 werden die letzten (möglichen) Gegner ausgespielt, sodass schon bald der Plan für unsere letzte Qualirunde bekannt sein sollte. Hier muss dann der 1. oder 2. Platz erreicht werden, um in der Saison 22/23 in der Landesliga zu spielen – was ganz klar unser Ziel ist!

Vorerst geht es aber am 27./28.5. auf unsere Teambuilding-/Saisonabschlussfahrt nach Rust in den Europapark. Die Planungen laufen bei Allen auf Hochtouren – bei den Trainern in den Fragen: Wie wird das Wetter? Wann fahren wir? Ist alles organisatorische mit den Bussen, der Unterkunft und den Tickets geklärt? Wie müde werden wir sein? – bei den Spielerinnen wohl eher: Was nehmen wir zum Essen und Trinken mit? Wer schläft mit wem im Zimmer (Schlafen wir überhaupt?) Haben wir genug Musikboxen dabei?

Aber die Hauptsache ist doch: Alle haben Spaß! Wir freuen uns auf jeden Fall!

(Alicia und Tina)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen