SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte 2021/2022 (wA)

09.04.2022 16:00 Uhr SC Vöhringen - HT München 31:25

Die Mannschaft der weiblichen A-Jugend behält auch im letzten Saisonspiel in der Landesliga ihre fast reine Weste und gewinnt gegen den Tabellendritten HT München klar mit 31:25

In der letzten Partie der laufenden Saison in einer englischen Woche konnten die Vöhringer Trainerinnen wieder auf einen etwas größeren Kader zurückgreifen, mit Nicola Schiller und Jill Sailer kehrten zwei Spielerinnen zurück ins Team. Weiterhin nicht zum Einsatz bereit waren die verletzten Elena Schmidt und Victoria Giehle. Die SCV Mädels wollten ihren schon feststehenden Meistertitel bestätigen und auch in diesem Spiel die zwei Punkte im Sportpark behalten, für einige der wA Spielerinnen war die Partie die Letzte im Jugendbereich.

So starteten die Vöhringerinnen beschwingt in dieses Spiel und legten beim 4:0 durch jeweils 2x Alicia Staigmüller und  2x Kati Hinterkircher einen Turbostart auf die Platte. Über das 10:4 wurde die Führung bis zum 20:9-Halbzeitstand ausgebaut. Grundlage hierfür war eine deutlich bessere Deckungsarbeit, die starke gegnerische Kreisläuferin ließ man an diesem Tage nicht so häufig entwischen, sodass diese nicht zu ihrem Spiel fand. Im Angriff lieferte vor allem die wB Spielerin Lina Schiller, welche wie auch im vorherigen Spiel gegen den VfL Günzburg die volle Verantwortung auf der Spielmacherposition übernahm, eine tadellose Partie ab und brachte entweder ihre Mitspielerinnen ins Spiel oder setzte sich selber beherzt durch und war somit bis zum Spielende insgesamt elf Mal erfolgreich.

Da die Belastung für einige A-Jugend Spielerinnen mit zwei Jugendspielen und einem aktiven Spiel innerhalb von vier Tagen sehr hoch war, wurde in Halbzeit zwei viel durchgewechselt und die Belastung auf mehreren Schultern verteilt. Dennoch wurde bis zum Spielende ein nie gefährdeter 31:25 Heimsieg herausgespielt – riesen Kompliment an die Vöhringer Mädels für die bärenstarke Leistung an diesem Tage!

Hervorzuheben ist hierbei das Engagement aller B-Jugend Mädels über die gesamte Saison hinweg, ohne dessen Bereitschaft, hätte die A-Jugend Mannschaft das ein oder andere Spiel ohne ausreichend Spielerinnen im Kader „dagestanden“. Außerdem lobenswert ist die Leistung unserer Alicia, mit 112 Toren in 11 Spielen, bedeutet ein Schnitt von knapp 10,2 Toren je Partie, beendet sie als Torschützenkönigin die Saison 2021/22 in der Landesliga – Hut ab für diese Durchschlagskraft im Torabschluss! Außerdem möchten wir uns für die tatkräftige Unterstützung von Pauline Demmer bedanken, die neben der Frauenmannschaft ihres Heimvereins, dem TSV Niederraunau, bei uns mit Gastspielrecht aufgelaufen ist.

Für den SCV spielten: Sarah Hase und Katharina Hinterkircher (beide im Tor), Alexandra Frank (2), Jill Sailer, Mara Hilsenbeck, Pauline Demmer, Alicia Staigmüller (11), Lina Schiller (11), Nina Gruber (2), Nicola Schiller (1) und Katharina Hinterkircher (4).

Für die A-Jugend des SCVs steht somit ein großer Umbruch an, wie bereits geschrieben endet für ein Großteil der Mädels der Jugendspielbetrieb, umso schöner dass diese Saison mit dem erneuten Meistertitel in der Landesliga abgeschlossen werden kann. Auch für das Trainergespann Annabel Allmendinger und Katharina Vogel endet mit dieser Partie eine Ära von drei sehr schönen Jahren, in denen diese die Mädels formen und führen und nun zu ihren eigenen Mitspielerinnen in der F1 Mannschaft des SCVs begleiten durften. Vielen Dank an die Mannschaft für diese schöne Jahre!

Ein riesen Dank gilt außerdem allen Eltern, Zeitnehmern und Betreuern, welche die wA in den vergangenen Jahren immer tatkräftig unterstützt haben! Die Mannschaft rund um die Mannschaft ist ein wesentlicher Bestandteil zum reibungslosen Ablauf auf und neben dem Spielfeld, Schlüsselfigur ist hier sicher unsere Mannschaftsverantwortliche Petra Staigmüller – vielen Dank dir für dein aufopferungsvolles Engagement mit und rund um die Mannschaft!

Als Abschluss einer grandiosen Saison durfte die wA-Jugend mit ihren Trainerinnen gemeinsam mit der mB und der wC-Jugend beim Beachhandball Cup in Cavallino teilnehmen. Auch wenn hier vorrangig der Spaß im Vordergrund stand erspielten sich die Mädels hier einen tollen fünften Platz bei 12 teilnehmenden, teilweise professionellen Beachhandball-Mannschaften. Auch diese Turnierteilnahme war für alle Beteiligte eine supertolle Erfahrung und wir danken insbesondere unserer Petra für die Organisation im Voraus von Zuhause aus, aber auch der Vereinsführung für die Ermöglichung dieses Ausflugs - Vehringa Furre!

07.04.2022 19:00 Uhr VfL Günzburg - SC Vöhringen 20:32

Rumpfmannschaft der Vöhringer A-Jugend feiert souveränen Auswärtssieg beim VfL Günzburg

Nur mit sieben Feldspielerinnen traten die Vöhringerinnen inklusive ihrer Trainerinnen den Weg am Donnerstag. 07.04.2022 zum Nachholspiel nach Günzburg an. Verletzungsbedingt fiel neben Elena Schmidt nun auch Victoria Giehle, die sich im vergangenen Heimspiel den Fuß verletzte, aus. Außerdem fehlten aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen Jill Sailer und Nicola Schiller. Die Personaldecke machte den Trainerinnen Annabel Allmendinger und Katharina Vogel somit bereits vor Spielbeginn Sorgen, erst recht als dann auch klar war, dass Mara Hilsenbeck leicht angeschlagen in die Partie startete. An dieser Stelle ein riesen Dank an die drei B-Jugend Spielerinnen Lina, Kati und Mara ohne die wir dieses Spiel gar nicht antreten hätten können.

Leider dauerte es dann auch einige Minuten, bis die Vöhringer Schützlinge auf Betriebstemperatur liefen. In der Abwehr wurde zu oft nicht mit der notwendigen Konsequenz zugepackt und in der Offensive ließ Bewegung, Zug zum Tor und auch die Chancenausbeute zu wünschen übrig. Erst fünf Minuten vor der Halbzeit rappelten sich die SCVlerinnen und legten im Abwehrverbund die notwendige Aggressivität an den Tag. So gelang es den Vöhringer Mädels erst kurz vor der Pause, den ersten drei-Tore-Vorsprung herauszuspielen.

Direkt nach dem Pausentee knüpften die Vöhringerinnen an die vergangenen Spielminuten vor der Halbzeit an und legten direkt nochmal eine Schippe  drauf, nach knapp anderthalb Spielminuten war der Vorsprung beim 9:15 schon auf sechs Tore vorentscheidend ausgebaut worden. Entscheidend war hierfür die konsequente Deckungsarbeit der Rot-Weißen Mädels, immer wieder zwang man die Gastgeberinnen zum Zeitspiel und Würfen aus der Distanz, welche dann durch den stabil stehenden Innenblock von Pauline und Alicia regelmäßig weggeblockt wurde. Alles Haltbare, was dann doch auf den Vöhringer Kasten kam, wurde von Torhüterin Sarah Hase egalisiert. Im Angriff fand man immer wieder von allen Positionen die Lücke, maßgeblichen Anteil hatte hier auch Kreisläuferin Alex, die ihren Mädels im Rückraum regelmäßig Lücken verschaffte. Im Großen und Ganzen kann dennoch allen Spielerinnen ein riesen Sonderlob ausgesprochen werden – trotz der personellen Engpässen kämpften diese aufopferungsvoll und spielten sich somit einen auch in der Höhe verdienten 20:32-Auswärtssieg heraus. Dabei mussten fünf Mädels die volle Spielzeit durchspielen.

Auch wenn die Vöhringerinnen bereits nach dem Spiel vergangenen Samstag ihren Meistertitel in der Landesliga Süd bejubeln konnten und in dieser Auswärtspartie nicht unter Zugzwang standen, riefen diese eine durchweg lobenswerte Leistung ab – die Trainerinnen Anna und Kathi sind total stolz auf die Mädels! Zeit zum Durchschnaufen ist dennoch noch nicht, das letzte Saisonspiel steht für die wA-Jugend direkt kommenden Samstag im Sportpark gegen den HT München an. Spielbeginn ist um 16 Uhr, die Mädels freuen sich über zahlreiche Fans und Unterstützung von der Tribüne!
 

Für den SCV spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (3), Mara Hilsenbeck (1), Pauline Demmer (6), Alicia Staigmüller (12/4), Lina Schiller (5), Nina Gruber (2), Katharina Hinterkircher (3)

02.04.2022 14:00 Uhr SC Vöhringen - VfL Günzburg 30:16

Vöhringer wA darf bereits zwei Spiele vor Saisonende nach dem deutlichen 30:16 Heimerfolg gegen den VfL Günzburg den Meistertitel in der Landesliga Süd bejubeln!

Gegen den Lokalrivale VfL Günzburg war bereits zwei Spieltage vor Saisonende der frühzeitige Meistertitel für die Vöhringer wA-Jugend drin. So war die Motivation vor der Partie vergangenen Samstag automatisch hoch, alle Beteiligten wollten die zwei Punkte im heimischen Sportpark behalten. Dem Vöhringer Trainerinnengespann Annabel Allmendinger und Katharina Vogel fehlte hierbei personell lediglich die langzeitverletzte Elena Schmidt.
 

Der Tragweite des Spiels bewusst, starteten beide Mannschaften ziemlich nervös in die Partie, so wurden einige Bälle leichtfertig hergegeben und erfolgversprechende Torchancen liegen gelassen. Im Angriff spielte man gegen eine offensive Abwehr zu statisch, keine der Vöhringer Spielerinnen traute sich, Verantwortung zu übernehmen. Bis zum Stand von 7:6 nach 15 Spielminuten gestaltete sich die Partie deshalb komplett offen. In der Abwehr agierte man zu inkonsequent, sodass die gegnerische Halblinksspielerin in dieser Phase allein drei Mal aus der Ferndistanz erfolgreich war. In der Offensive setzte sich dann aber Pauline Demmer „den Verantwortungs-Hut auf“ und drückte mit vier erfolgreichen Einzelaktionen dieser Phase entscheidend den Stempel auf. Da außerdem auch Alexandra Frank (2x), Victoria Giehle (2x), Nina Gruber (2x) und Alicia Staigmüller erfolgreich waren, gelang es bis zur Halbzeit einen beruhigenden 5-Tore Vorsprung, Spielstand 15:10, herauszuspielen.

Diesen galt es im zweiten Durchlauf weiter auszubauen und nicht nachzulassen. Durch einige Ballgewinne in der Defensive, welche drei Mal erfolgreich von unserer Alex in Tempogegenstöße umgewandelt werden konnten und zahlreiche 1:1 Aktionen im Angriff, welche von den Günzburgerinnen nur regelwidrig gestoppt werden konnten - die fälligen Strafwürfe wurden von der gewohnt treffsicheren Schützin Alicia in zählbares verwandelt - baute sich der Vorsprung auf 22:12 aus. In dieser Phase verletzte sich dann leider unsere Vicky am Fuß, diese musste für den Rest der Partie auf der Bank platznehmen. Hier zeigten die Mädels eine tolle Reaktion und setzten in dieser Phase noch eine Schippe drauf – weitere Tore von Alicia (3x), Nina (3x), Kati, Lina (2x) und Nicola führten zu einem klaren 30:16 Heimerfolg. Zu Recht können die Mädels der Vöhringer A-Jugend nun frühzeitig ihren Meistertitel in der Landesliga Süd bejubeln – herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen unserer Vicky und ihrem Fuß eine schnelle und gute Genesung!

Dennoch stehen noch zwei weitere Partien aus, kommenden Donnerstag steht direkt das Rückspiel beim VfL Günzburg an und direkt am Samstag darauf sind die Spielerinnen des HT Münchens im Sportpark zu Gast. Anpfiff ist um 16 Uhr, die SCVlerinnen freuen sich über lautstarke Unterstützung von den Zuschauern!

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (4), Jill Sailer, Victoria Giehle (2), Mara Hilsenbeck (1), Annika Buchberger, Pauline Demmer (5), Alicia Staigmüller (9/4), Lina Schiller (2/2), Nina Gruber (5), Nicola Schiller (1), Katharina Hinterkircher (1).

20.03.2022 14:00 Uhr HT München - SC Vöhringen 24:33

wA verteidigt die Tabellenführung in der Landesliga Süd erfolgreich mit einem souveränen und in der Höhe überraschenden 24:33 beim Tabellenzweiten HT München

Am vergangenen Sonntag traten die A-Jugend Mädels des SCVs die unbekannte Reise in den Münchner Umkreis zum HT München an. Der direkte Ligakonkurrent war für die Vöhringer Mädels ein unbekannter Gegner, der sich aber durch Erfolge gegen Gegner wie Günzburg und Allach definitiv Respekt verschaffte. Dennoch wollten die SCVlerinnen die Tabellenführung in der Landesliga verteidigen und zwei Punkte aus München mitnehmen.

Der Start der Partie gestaltete sich bis zum Stand von 8:8 offen und ausgeglichen, beide Mannschaften hatten in den Anfangsminuten mit einigen technischen Fehlern zu kämpfen. Nachdem die SCV Mädels sicherer im Umgang mit dem Spielgerät und im Torabschluss wurden, gelang es immer mehr, sich abzusetzen. Den Treffer zum ersten fünf-Tore-Vorsprung, passend mit der Halbzeitsirene, erzielte Alicia Staigmüller zum 11:16 Pausenstand.

Auch nach der Halbzeit brauchten die Vöhringer Mädels ein paar Minuten, um wieder auf Betriebstemperatur zu gelangen, insbesondere die gegnerische Kreisläuferin machte dem Vöhringer Defensivverbund Arbeit. Aber auch obwohl man den Gegner bis auf 13:16 „rankommen“ ließ, spielten die Vöhringer Mädels konsequent und unbeirrt weiter. Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung führte dann zum in der Höhe etwas unerwarteten Auswärtssieg, schließlich ging es in diesem Spiel gegen den Tabellenzweiten. Endstand nach 60 Spielminuten war ein klarer 24:33-Erfolg, den die Vöhringer Mädels zu Recht bejubeln konnten. Hervorzuheben ist die Leistung in Abwehr- und Angriffsverbund von Pauline, die an diesem Tag die beste Saisonleistung im Vöhringer Trikots zeigte und somit als beste Feldtorschützin mit 8 Toren vom Platz ging. Aber auch Alicia, Vicky und Alex spielten eine durchweg lobenswerte Partie und das trotz der Vorbelastung des Vorabends durch die kräftezehrende Partie beim SCV Frauenteam in Lustenau. Ein großer Dank geht außerdem unseren vier Mädels aus der B-Jugend Lina, Mara, Annika und Kati, die uns erneut tatkräftig unterstützt haben.

Für die Vöhringer A-Jugend sind jetzt noch drei Partien ausstehend, so geht es noch auf Grund der Corona bedingten Verschiebungen zweimal gegen den Lokalrivale VfL Günzburg und erneut gegen den HT München im heimischen Sportpark. Nächste Partie für die SCV Mädels steht kommenden Samstag um 15:30 Uhr gegen den VfL Günzburg in der Rebayhalle an. Auch in dieser Partie wollen die SCVlerinnen ihren Platz an der Tabellenspitze verteidigen und erneut zwei Punkte einfahren.

Für den SCV spielten: Sarah Hase (im Tor), Alexandra Frank (2), Victoria Giehle (1), Mara Hilsenbeck (4), Annika Buchberger (2), Pauline Demmer (8), Alicia  Staigmüller (9), Lina Schiller (7), Nicola Schiller (1) und Katharina Hinterkircher (1).

06.03.2022 16:00 Uhr SV München-Laim - SC Vöhringen 14:29

Vöhringen wA-Jugend darf einen nie gefährdeten Auswärtserfolg in München Laim bejubeln

Erst zwei Wochen zuvor konnte man gegen den SV München-Laim einen 33:11 Heimsieg einfahren, demnach war die Mannschaft aus dem Münchner Umkreis  unseren Vöhringer Mädels bereits bestens bekannt. Ziel war auch auf Grund des deutlichen Heimsiegs im Hinspiel erneut zwei Punkte auf dem Pluskonto zu verbuchen.

Der Start in die Partie war noch etwas verhalten, insbesondere der Vöhringer Angriff benötigte etwas Anlauf um auf Betriebstemperatur zu kommen. So gelang es den SCV Mädels erst nach 15 Minuten entscheidend auf 3:10 davon zu ziehen. Bis zur Halbzeit konnte der Vorsprung beim Stand von 4:17 auf 13 Tore ausgebaut werden.

Leider verpassten es die Vöhringer Mädels anfangs der zweiten Halbzeit komplett, auf der Leistung des ersten Durchgangs aufzubauen. Im Gegenteil - mit vier Vöhringer zwei-Minutenstrafen in den ersten fünf Minuten des zweiten Durchlaufs und einer daraus resultierenden roten Karte, auf Grund von drei Zeitstrafen, verloren die Vöhringerinnen insbesondere in der Offensive komplett den Faden. Einige technische Fehler und inkonsequente Torabschlüsse führten zu einer 7:3 Serie aus Sicht des Gastgebers, Zwischenstand nach 40 Spielminuten war 11:20. Anschließend rappelten sich die Vöhringer Mädels nochmals zusammen, bis zum Spielende konnte ein trotz allem nie gefährdeter 14:29-Auswärtserfolg herausgespielt werden.

Nun gilt es, in den letzten vier ausstehenden Partien an die guten Leistungen der Vorspiele anzuknüpfen um den Platz an der Tabellenspitze in der Landesliga zu verteidigen. Gespielt wird jeweils zwei mal noch gegen den VfL Günzburg und den HT München, da beide Partien der Hinrunde coronabedingt abgesagt wurden. Die nächste Partie für die Vöhringer A-Jugend steht nach einem spielfreien Wochenende am 20.03.22 14:00 Uhr beim HT München an.

Für den SCV spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (1), Victoria Giehle (2/1), Mara Hilsenbeck, Annika Buchberger, Pauline Demmer (1), Alicia  Staigmüller (14/7), Lina Schiller (2), Nina Gruber (5), Elena Schmidt, Nicola Schiller (1) und Katharina Hinterkircher (3).

20.02.2022 16:00 Uhr SC Vöhringen - SV München-Laim 33:11

Die SCV-Mädels gewinnen souverän gegen den SV München Laim

Mit dem SV München Laim kam ein relativ unbekannter Gegner nach Vöhringen.
Mit ganzen vier Auswechselspielern war heute die Bank der Vöhringer deutlich besser besetzt. Aufgrund der Spielabsage bei der wB-Jugend unterstützen 4 Mädchen die wA-Jugend.

Hoch motiviert starteten die SCV-Mädchen ins Spiel.

Von Beginn an konnten sich die Vöhringerinnen absetzen und gingen bereits in der 10. Minuten mit 7:3 in Führung. Fast alle Spielerinnen konnten sich zu dieser Zeit in dieTorschützenliste eintragen.
In der 15ten Minute musste leider verletzungsbedingt eine Vöhringer Spielerin vom Platz, aber die anderen Mädels ließen sich dadurch nicht verunsichern. Die offensive 5:1 Abwehr der Gegner blieb erfolglos und die Tore wurden weiter gemacht.
Die Abwehr stand immer auf Ballseite und es gelang dem Gegner selten durchzubrechen, wenn es ihnen dann doch gelang den Kreis anzuspielen, dann scheiterten sie häufig an der bestens aufgelegten Törhüterin Sarah.
In die Halbzeitpause ging es beim Stand von 18:8.
In der Pause wurden die Kräfte regeneriert und die Motivation erneut aufgebaut.
Der Start in die zweite Halbzeit gelang mit einem gehaltenen sieben Meter von Sarah und einem getroffenen von Alicia hervorragend.
Im weiteren Spielverlauf erzielten die Gäste bis zur 38ten Minute noch zwei Tore. Auf Vöhringer Seite wurde jetzt das Tempo angezogen und durch das gute Zusammenspiel im Angriff konnte man das Ergebnis kurz vor Schluss auf 33:10 erhöhen.
Dem SV München Laim gelang lediglich in der letzten Minute noch ein Gegentor und so stand am Ende ein deutlicher 33:11 Sieg für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel.

Tolle Leistung der SCV Mädchen, die innerhalb von 24h zwei Spiele absolvierten und sich die 4 Punkte sicherten.

Die Bälle gingen vorne platziert ins Tor und auch, wenn durch technische Fehler der Ball beim Gegner landete agierte die Abwehr schnell genug, um ihnen keine Chance auf einen Durchbruch zu lassen
Besonders anmerken darf man, dass in der zweiten Halbzeit nur 3 Gegentore kassiert wurden!
Einen großen Dank auch an die vier B-Jugend Spielerinnen fürs aushelfen.

Das nächste Spiel ist am 06.03.2022 bereits wieder gegen den SV München Laim, diesmal aber auswärts.

Es spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank(1), Alicia Staigmüller(11/4), Elena Schmidt(2), Pauline Demmer(3), Victoria Ghiele(4/1), Nina Gruber(7), Lina Schiller, Katharina Hinterkircher(1), Mara Hilsenbeck(2), Annika Buchberger(2)

19.02.2022 18:00 Uhr TSV Gilching - SC Vöhringen 16:29

Der SCV gewinnt auswärts gegen den TSV Gilching

Am 19.02. war es endlich Zeit für das lang erwartete Rückrundenspiel der wA-Jugend gegen den TSV Gilching. In der Hinrunde gewannen die SCV Mädchen mit 30:21 und so war das Ziel, auch dieses Mal die zwei Punkte mit nachhause zu nehmen.
Covid bedingt gab es auf unserer Seite einen Ausfall und aus der wB-Jugend konnte nur eine Spielerin aushelfen, daher reiste man mit nur einer Auswechselspielerin an. Vielen Dank an Kati Hinterkircher aus der wB für ihren Einsatz.

Der TSV Gilching ist eine nicht zu unterschätzende Mannschaft und hatte zudem eine volle Bank vorzuweisen. Deshalb appelierten die Vöhringer Trainerinnen an ihr Team, die Kräfte einzuteilen.
Das Spiel startete mit zwei Toren in Folge von Alicia und schon ab der vierten Minute konnten sich die SCV Mädchen mit einer 6:2 Führung absetzen.
In der 18ten Minute gab es eine zwei Minuten Strafe für die Gastgeber, wobei eine auf Vöhringer Seite gleich folgte und schließlich standen nur noch fünf Spieler auf jeder Seite auf dem Feld. Die SCV-Mädels nutzten den größeren Platz und machten zwei schnelle Tore durch Elena und Kati.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es den Vöhringerinnen noch zwei Tore beim Gegner zu platzieren und nur eins zu kassieren. Es ging mit einem Stand von 17:9 in die Pause.
Nun war es wichtig die Motivation hoch zu halten und Kraft zu sammeln, denn Nachlassen war keine Option. Die zweite Halbzeit sollte genauso stark begonnen werden, wie die erste beendet wurde.
Wie Gesagt so getan. In den ersten neun Minuten ließ man kein Gegentor zu und vergrößerte so den Vorsprung auf 21:9. Dies gelang vor allem durch das sichere Zusammenspiel auf den Rückraumpositionen und die dadurch heraus gespielten Tore von Pauline, Alicia und Vicky.
Auch im weiteren Verlauf zeigten die Gäste ihre Stärke. In der Abwehr ließen sie die Gilchinger Mädchen verzweifeln, indem sie entweder nicht durch die Abwehr kommen konnten oder Sarah die Bälle gehalten hat.
Ab der 50igsten Minute beim Stand von 28:12, schrumpften die Kräfte und die Bälle gingen nicht mehr platziert genug aufs Tor.
Sarah konnte einen weiterer sieben Metern entschärfen und so endete das Spiel mit 29:16.

Die SCV-Mädels haben hart gekämpft und sich die Punkte definitiv verdient.
Eine lange Zeit zum Ausruhen haben sie aber nicht, da es am morgigen Sonntag gleich gegen den SV München Laim im Sportpark weitergeht.

Es spielten: Sarah Hase (Tor), Alex Frank, Vicky Giehle (3/1). Pauline Demmer (5), Alicia Staigmüller (10/4), Nina Gruber (3), Elena Schmidt (5), Kati Hinterkircher (3)

13.02.2022 15:00 Uhr SC Vöhringen - TSV Allach 09 27:23

Die Mädchen der wA-Jugend gewinnen gegen den Ligakonkurrenten TSV Allach

Am 13.02 bestritt die wA-Jugend das wichtige Spiel gegen den Ligakonkurrenten TSV Allach.
In dieser Partie wollte man mit einem Sieg die 33:35-Auswärtsniederlage aus dem Hinspiel wieder gut machen.

Die Vöhringer Mädels hatten anfängliche Startschwierigkeiten, da das letzte A-Jugend Spiel einige Zeit her war. Und so gelang es Ihnen erst sich ab der 18. Spielminute durch schnelle Tore von Mara, Alicia und Elena abzusetzen. Beim Stand von 16:11 ging es in die Halbzeit.
In der Halbzeit appellierten die Trainerinnen in der Defensive mehr zusammenzuarbeiten, im Offensivverbund jedoch sollten die Mädels mit mehr Selbstbewusstsein zum Tor gehen.  

Der Start in die zweite Halbzeit verlief unerwarteter Weise ernüchternd. Allach hat die Abwehr komplett umgestellt und spielte mit einer defensiven Manndeckung, worauf sich die Vöhringerinnen anfangs nur sehr schwer einstellen konnten. Nach anderthalb Spielminuten in Halbzeit zwei verletzte sich dann leider noch Spielmacherin Vicky, was zu einem kompletten Bruch im Vöhringer Angriffsspiel führte. In der Offensive geschahen viele Ballverluste, wodurch dem Gegner einige schnelle Tore ermöglicht wurden. Zusätzlich ließ die Treffgenauigkeit zu wünschen übrig und die Bälle kamen nicht platziert genug ins Tor, Siegerin war dann leider zu oft die gegnerische Torhüterin. So resultierte aus einer Fünf-Tore Halbzeitführung ein 16:17 Rückstand nach 38 Zeigerumdrehungen.
Erst in der 40. Spielminute gelang Lina der erste Treffer in Halbzeit zwei zum Gleichstand 17:17. Danach wuchs der Kampfgeist bei den Mädels umso mehr und sie konnten sich bis zur 52. Minute auf ein 21:21 kämpfen.  
In den letzten Minuten wurde alle Kraft und Motivation nochmal zusammen genommen und die Vöhringerinnen bauten trotz Unterzahl erneut einen Vorsprung auf, das Spiel endete somit beim Stand von 27:23 für den SCV.

Nächstes Wochenende geht es für unsere A-Jugend gleich mit zwei Spielen weiter. Am Samstag, 19.02.2022 müssen die SCV Mädels auswärts gegen den TSV Gilching ran, Sonntag folgt dann direkt die nächste Partie um 16 Uhr im Sportpark gegen München Laim. Die Vöhringer Mädels freuen sich auf zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen!
 

Für den SCV spielten: Sarah Hase (Tor), Alicia Staigmüller (11), Elena Schmidt (2), Alexandra Frank (1), Nicola Schiller (2), Lina Schiller (4), Pauline Demmer (2), Mara Hilsenbeck (2), Viktoria Giehle (3),  Jill Sailer.

21.11.2021 11:00 Uhr TSV Allach 09 - SC Vöhringen 35:33

Spitzenspiel unter schwierigen Voraussetzungen

Zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Allach starteten die Mädchen der wA-Jugend am Sonntagmorgen unter schwierigen Voraussetzungen. Krankheitsbedingt fehlten Pauline, Mara, Lina und Trainerin Annabel Allmendinger, außerdem fiel dann noch kurzfristig Trainerin Katharina Vogel aus. Spontan sprang Rainer Staigmüller (Trainer mC-Jugend) ein und aus der wB-Jugend unterstützten Kati Hinterkircher und Annika Buchberger – vielen Dank an die 3.

Mit nur 2 Auswechselspieler war klar, dies wird eine schwierige Aufgabe, konnten doch die Allacher auf eine volle Bank zurückgreifen.

In der Abwehr agierten die SCV-Mädchen von Beginn an etwas unsicher, vorallem auf den Aussenpositionen gelang den Allacherinnen immer wieder der Durchbruch. Im Angriff vergab man die ein oder andere klare Chance. Zum Ende der 1. Halbzeit entschärfte Sarah 2 Siebenmeter der Gastgeberinnen dadurch konnten die Vöhringerinnen mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Leider verletzte sich kurz vor der Pause eine Allacher Spielerin und musste das Spielfeld verlassen, wir wünschen ihr auf diesem Wege gute Besserung!

Gleich zu Beginn des 2. Durchgangs fingen sich die SCV-Mädchen 2 Zeitstrafen ein und der Vorsprung war wieder dahin. Bis zur 37. Minute konnten sie sich dann wieder durch 3 Tore von Alex, einem verwandelten Siebenmeter von Alicia und einem weiteren Treffer von Vicky mit 4 Toren absetzen. Aber auch jetzt ließen sich die Gastgeberinnen nicht abschütteln und glichen durch 4 Tore in Folge wieder aus. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die Führung immer wieder wechselte. In den letzten 5. Minuten war dann die Konzentration bei den SCV Mädels endgültig weg, geschuldet auch dem, dass fast alle Mädchen die volle Spielzeit bei einem sehr intensiven Spiel auf dem Feld waren. Daher mussten sie sich am Ende mit 35:33 unglücklich geschlagen geben.

Jetzt heißt es Kopf hoch, am 04.12.2021 geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach München, dieses mal nach Laim und unter hoffentlich besseren Voraussetzungen!

(Petra Staigmüller)

Es spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (5), Jill Sailer, Victoria Giehle (8), Annika Buchberger, Alicia Staigmüller (12/5), Elena Schmidt (2), Nicola Schiller (2), Katharina Hinterkircher (4)

24.10.2021 14:00 Uhr TSV Vaterstetten - SC Vöhringen 12:40

Das erste Auswärtsspiel erfolgreich gegen den TSV Vaterstetten gewonnen

Die Vöhringer A-Jugend Mädels standen an diesem Tag einem unbekannten Gegner aus dem Münchner Umkreis gegenüber, die Entschlossenheit zwei Punkte einzufahren war aber dennoch groß. Während der anderthalbstündigen Busfahrt wurde schon fleißig überlegt, wie das Leistungsverhältnis zwischen dem SCV und dem TSV Vaterstetten sein wird.
Noch bevor das Spiel überhaupt begonnen hat, wurde klar, es liegt ein kleiner quantitativer Unterschied vor, so standen neun Vöhringer Mädels einer vollen Bank von Vaterstetten gegenüber. Trotzdem ließen diese sich nicht einschüchtern und starteten stark in die Partie. In den ersten fünf Minuten lieferten sich die beiden Mannschaften noch ein knappes Rennen und Vöhringen lag nur mit einem Tor beim Stand von 3:2 vorne. Danach fanden die Mädels aber ins Spiel und haben sich schnell abgesetzt. So gelang ihnen durch die schnellen Tore von  Nicola Schiller, Victoria Giehle, Alicia Staigmüller, Nina Gruber und Mara Hilsenbeck ein Spielstand von 9:2. In der restlichen ersten Halbzeit ließ die Mannschaft nicht nach und durch weitere  hervorragende Angriff-, sowie Abwehrreihen ging  es mit einem beruhigenden Stand von 20:5 in die Pause.
Nun war es ganz wichtig nicht nachzulassen und die zweite Halbzeit genauso stark zu spielen, sodass man sich auch in Puncto Torverhältnis ein beruhigendes Polster aufbauen kann.
Im zweiten Durchlauf startete man mit zwei schnellen Toren auf der Vöhringen Seite durch Pauline Demmer und Nina Gruber. Anschließend gelang es den SCVlerinnen bis zur 45igsten Minuten kein Gegentor zu kassieren, verantwortlich hierfür war eine hervorragende Deckungsarbeit der Mädels und ein starker Rückhalt durch Torhüterin Sarah Hase. Ihr gelang es in dieser Phase sogar, einen 7m zu entschärfen, Spielstand 28:6.
Die letzte Viertelstunde wurden die Vöhringer etwas unkonzentrierter im Abwehrverbund, dennoch gelang immer wieder der eigene Torerfolg, sodass das Spiel mit 40:12 für den SC Vöhringen beendet wurde. Trotz einigen überhasteten Aktionen und technischen Fehlern haben die Mädels gut gespielt und sich die zwei Punkte definitiv verdient.

Für die Vöhringer Mädels steht nach diesem achtbaren Auswärtserfolg eine dreiwöchige Pause auf dem Plan. Die nächste Partie wird am 21.11.2021 auswärts beim bereits bekannten Gegner Allach bestritten. In der vorletzten Landesliga Saison konnte man sich gegen diese Mannschaft beide Male durchsetzen, auch in diesem Jahr wollen die SCV Mädels erneut zwei Punkte aus dieser Partie mitnehmen.

Für den SCV spielten: Sarah Hase(Tor), Alexandra Frank (1), Victoria Giehle  (11/2), Mara Hilsenbeck (6), Pauline Demmer (4), Alicia Staigmüller (6/3), Nina Gruber (5), Elena Schmidt (3), Nicola Schiller (4).

16.10.2021 17:30 Uhr SC Vöhringen - TSV Gilching 30:21

Die Vöhringer weibliche A-Jugend gewinnt ihre erste Heimpartie souverän gegen den TSV Gilching!

Der Gegner des ersten Saisonspiels der Vöhringer Mädels in der Landesligasaison 2021/22 war kein Unbekannter. Gegen den TSV Gilching siegte man im Hinspiel vor zwei Jahren knapp in einem torarmen Spiel mit 7:15, das Rückspiel hingegen konnte man klar mit 33:22 für sich entscheiden. Auch am heutigen Tag wollten die SCV Mädels die Oberhand behalten, auch wenn die Vorzeichen nicht ganz ideal standen, so ging unsere Torhüterin Sarah Hase angeschlagen in die heutige Partie. Umso besser war also, dass neben Mara und Lina auch Kati und Lea als Torhüterinnen aus der B-Jugend mit an Bord waren.


Die Vöhringer Mädels starteten gut in die Partie, spielten im Angriff souverän und konzentriert ihre Torchancen aus, welche auch gut in Tore umgewandelt werden konnten. Im Abwehrverbund agierte man konzentriert und konsequent, sodass über den 10:7 Zwischenstand ein 8-Tore Vorsprung bis zur Halbzeit beim 18:10 herausgespielt werden konnte. Im Defensivverbund leisteten insbesondere  Elena Schmidt und Alicia Staigmüller als Innenblock herausragende Arbeit.

Im zweiten Durchlauf galt es dann in Anbetracht des Vorsprungs nicht nachzulassen und weiter konsequent zu spielen. Leider gelang das den Vöhringer Mädels erstmal nicht, leichte Ballverluste und Unkonzentriertheiten im Torabschluss bauten den Gegner auf, sodass der Vorsprung beim 22:18 bedrohlich schmolz. Nach einer Auszeit der SCV Trainerinnen legten die Spielerinnen wieder einen Zahn zu und steigerten die Konzentration, mit einem 6:1-Lauf bis zum 28:19 zwölf Minuten vor Spielende schien der erste doppelte Punktgewinn für die Vöhringer Mädels gesichert. Die letzten paar Minuten spielten die SCVlerinnen souverän runter, mit einem 30:21 trennte man sich nach 60 fairen Spielminuten.


Das nächste Spiel der Vöhringerinnen steht direkt nächste Woche Sonntag beim bislang unbekannten TSV Vaterstetten an, natürlich wollen wir hier die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck antreten.

Für den SCV spielten: Sarah Hase und Lea Of (beide im Tor), Alexandra Frank(3), Jill Sailer, Victoria Giehle (4/1),  Mara Hilsenbeck, Pauline Demmer (1), Alicia Staigmüller (7/4), Lina Schiller (2), Nina Gruber (6), Elena Schmidt (3), Nicola Schiller (4) und Katharina Hinterkircher.

Erster Test der wA-Jugend beim Fielmann Cup in Günzburg

Die weibliche A-Jugend des SCV's nahm am 24.07.2021 beim traditionellen Günzburger Rasenturnier – dem Fielmann Cup - teil. Gespielt wurde für uns aber nicht wie üblich auf dem Rasen, sondern in der Rebayhalle.

So konnte ungeachtet der unsicheren Wetterlage auf jeden Fall endlich wieder Handball gespielt werden. Nach acht langen Monaten ohne Spiel und teilweise ja auch ohne Training, gingen die Vöhringer Mädels hoch motiviert in die anstehenden Partien. Da in der Altersklasse wA lediglich drei Mannschaften gemeldet waren, wurde gegen jede Mannschaft zwei mal mit jeweils 20 Minuten Spielzeit gespielt. Die erste Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Söflingen und Lehr konnte direkt klar mit 9:3 gewonnen werden. Im nächsten Spiel gegen den Gastgeber waren die Mädchen schon etwas mehr gefordert, starteten aber gut in das zweite Spiel des Tages. Leider verloren die Mädels zum Ende hin ein wenig die Nerven, sodass es am Ende nur zu einem Unentschieden, Endstand 12:12, gereicht hat. Nach einer kurzen Pause wurde dann erneut gegen die SG Söflingen/Lehr souverän gewonnen. Im letzten Spiel ging es dann gegen den VfL Günzburg um den Turniersieg. In dieser Partie behielten die Mädels ihre Nerven und entschieden das Spiel und damit verbunden den Turniersieg für sich. 

Ein durchweg gelungener Einstieg in die Vorbereitung für unsere Mannschaft - nach acht Monaten ohne den Handballsport war die gezeigte Leistung der Mädels durchweg positiv. Erfreulich war auch, dass Jill Sailer nach knapp 2 Jahren verletzungsbedingter Handballpause wieder auf der Platte stand - wir drücken die Daumen dass das Knie „hält“. Außerdem wird uns in der kommenden Saison erneut Pauline Demmer mit Gastspielrecht unterstützen. Wir freuen uns riesig über den Zugang und wünschen Pauline tolle Momente und Tore im Vöhringer Trikot. 

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank, Jill Sailer, Victoria Giehle, Alicia Staigmüller, Lina Schiller, Nina Gruber, Elena Schmidt, Nicola Schiller, Lea Remlinger.


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen